Über l'iman

Als Tochter eines Palästinensers und einer Tunesierin bin ich in Bayern geboren worden. Hier habe ich auch meine Kindheit, Jugend und Studienzeit verbracht.

Mittlerweile Mutter eines Sohnes, zog es mich nach meinem Studium beruflich in die Welt hinaus. In meinen Jahren als Angestellte konnte ich internationale Berufserfahrung in einem globalen Konzern sammeln. Ich habe an sehr schönen Orten in der Welt gearbeitet, durfte viele interessante Menschen kennen lernen und einiges an Erfahrung für das Leben an sich und für meinen nächsten Schritt mitnehmen.

Denn, der Wunsch, mich selbständig zu machen, gärte schon seit meiner Jugend in mir. Eigentlich seit meiner frühesten Kindheit, aber diese Geschichte wäre nun zu lang, um sie hier aufzuschreiben.

Viele Erlebnisse und Begegnungen der letzten Jahre haben mich dazu inspiriert, meine Ideen eines Tages zu verwirklichen. Ein für mich besonderes Erlebnis vor vier Jahren in den USA hat mir dann gezeigt, dass die Zeit allmählich reif für das ist, was ich in jungen Jahren nieder geschrieben hatte, nämlich Produkte anzubieten, die man an islamischen Feiertagen verschenken und versenden kann oder für sich behalten kann.

Das Erlebnis, das ich hatte, war folgendes: es war der erste Tag im Ramadan. Als ich morgens in mein Büro kam, lagen auf meinem Schreibtisch ein Kärtchen mit schönen Ramadanwünschen und ein in Zellophan eingewickeltes Halbmond-Cookie. Ramadanwünsche am Arbeitsplatz in den USA!

Ich war richtig gerührt.

Dieses Gefühl wollte ich auch anderen bescheren. Deswegen lasse ich mir schöne Dinge einfallen, die man sich selbst und weiter verschenken kann. Und dies nicht nur zu islamischen Feiertagen und Festen.

Wenn ich ein Produkt gedeihen lasse, sehe ich all die unterschiedlichen Menschen, mit ihrer Geschichte, ihrem Glauben, ihren Fragen, ihrer Herkunft, ihrer Einzigartigkeit, ihren Wünschen und ihren Gemeinsamkeiten vor mir. Ich höre Worte, Ausrufe und Fragen. Dabei sehe ich die unterschiedlichsten Farben. Die Inspiration kommt von überall.

Es ist schön, mit einem Lächeln arbeiten zu dürfen.

Ich bin dankbar, die Möglichkeit zu haben, das, was ich als Mensch an Gutes aufnehme, in Form von l'iman wieder geben zu dürfen.

Elhamdulillah.

Eure,

Iman Othmane