Hadsch & Opferfest

Hadsch & Opferfest

Das Opferfest ist das höchste Fest im Islam. Es wird im letzten Monat des islamischen Jahres begangen und bildet den Höhepunkt der Hadsch – der Wallfahrt nach Mekka, die ebenfalls in diesem Monat stattfindet. Am Opferfest wird der Prüfung Abrahams durch Gott gedacht, in der er seinen Sohn Ismail opfern sollte. Abraham, den die Muslime Ibrahim nennen, war dazu bereit. Gott erließ Abraham schließlich die Opferung Ismails und ein Widder wurde an seiner statt geopfert. Nach dem Festtagsgebet in der Moschee, sind die Muslime, die es sich finanziell leisten können, verpflichtet, ein Schaf oder einen anderen Paarhufer zu schlachten und das Fleisch unter den Bedürftigen, Nachbarn und Verwandten zu verteilen. Es ist üblich, gemeinsam mit Familie, Verwandten und Freunden zu feiern und Geschenke auszutauschen.